Skip to main content

Vermietung von Ferienapartements – Was gilt es zu beachten?

Vermietung von Ferienapartements – Was gilt es zu beachten?

09.04.2019

In Zeiten in denen der Tourismus boomt, Gäste immer anspruchsvoller werden und große Hotelketten kleine Familienbetriebe vertreiben, müssen Vermieter von Ferienapartments mehr aus der Konkurrenz herausstechen als vor ein paar Jahren. 

Zunächst gilt es einige grundlegende Faktoren zu beachten. 

Im ersten Schritt ist es wichtig zu klären, ob es ein Verbot für Vermietungen als Ferienwohnungen in Ihrer Stadt oder Region gibt. Dies wurde in manchen Städten, aufgrund von Wohnungsknappheit eingeführt, kann sich allerdings auch nur auf bestimmte Zeitperioden beschränken. Ob Sie ein Gewerbe für die Vermietung Ihres Ferienapartments anmelden müssen, hängt von verschiedenen Faktoren ab und wird meist im Einzelfall entschieden. Vorab mit einem Steuerberater oder einem zuständigen Mitarbeiter des Finanzamtes zu sprechen, empfiehlt sich also. In jedem Fall müssen Sie die Einnahmen der Vermietung jedoch in Ihrer Einkommenssteuererklärung aufführen.Befindet sich die Wohnung in einem Haus mit einer Eigentümergemeinschaft, kann es von dieser verboten werden, die Wohnung als Ferienwohnung zu vermieten. Dies gilt es vorab zu klären. 

Ein Mietvertrag bei Ferienwohnungen sollte immer in Schriftform vorliegen und unterschrieben werden, um die Vereinbarungen über den Aufenthalt der Gäste dokumentieren zu können. Außerdem sollten die Daten der Mieter im Vertrag genauestens aufgelistet werden, um bei eventuell folgenden Rechtsstreitigkeiten den Vertragspartner genau identifizieren zu können. Klauseln über Sachbeschädigung oder ähnliches sollten mitinbegriffen sein. Ein Anwalt kann hier in einem Beratungsgespräch Tipps zum Inhalt geben, oder einen Vertragsentwurf für Sie entwerfen. In diesem Zusammenhang ist es auch sinnvoll, die Schlüssel persönlich zu übergeben und gegebenenfalls eine gemeinsame Erfassung des Zustandes der Ferienwohnung durchzuführen. Hier können Sie dem Mieter auch gewünschte Verhaltensregeln nahelegen.

Sollten Sie Ihre Ferienapartments auf Onlineportalen anbieten, ist es wichtig, die eigenen Kontaktdaten vollständig und leicht erkennbar anzugeben. Dies erleichtert den Gästen die schnelle Kontaktaufnahme zu Ihnen.  Bei der Beschreibung Ihres Apartments und dessen Umgebung sollten Sie sich stets an die Realität halten und keinen falls falsche Angaben machen, denn dies könnte zu einer Mietminderung des Mieters führen. 

Ihr preisliches Angebot sollte den Endpreis darstellen, und Kosten wie eine Endreinigung oder Saisonzuschläge bereits enthalten. Dies wird durch die Preisangaben-Verordnung gesetzlich vorgeschrieben. Kosten wie zusätzliche Bettwäsche oder Kurtaxen dürfen jedoch separat angegeben werden. 

Anzahlungen, sowie Stornogebühren müssen in angemessener Höhe gefordert werden. Stornogebühren werden meist zeitlich gestaffelt zum Reiseantritt erhoben. 

Als Vermieter sind Sie außerdem verpflichtet, die Mietsache so zu überlassen, dass für den Mieter kein Verletzungsrisiko besteht. Die Ferienwohnung sollte also regelmäßig auf Schäden und Risiken kontrolliert werden. 

Besonders die Gäste selbst haben heut zu Tage auch an Ferienwohnungen hohe Ansprüche. Der wohl wichtigste Faktor bei der Buchung eines Gastes ist der erste Eindruck. Dieser sollte eine freundliche und einladende, aber auch saubere Atmosphäre verbreiten. Vermarkten Sie online auf einer eigenen Webpage oder auch auf Portalen, sollten Sie auf eine professionelle Außenwirkung achten und nur Portale wählen, welche vertrauenswürdig sind. Sie sollten möglichst viele und aussagekräftige Bilder beigefügen, um dem Gast einen ersten Einblick zu gewähren. Hierbei ist es wichtig, auf die richtigen Lichtverhältnisse zu achten und mit passender Dekoration Akzente zu setzen. Vermitteln Sie jedoch keinesfalls einen falschen Eindruck, welcher bei Eintreffen des Gastes nicht gewahrt werden kann. Versetzten Sie sich in die Lage des Gastes und überlegen Sie genau, was den Gast interessieren könnte, um beim ersten Eindruck zu punkten. Auch ein Bild des Gastgebers kann häufig überzeugen. Gehen Sie in Ihrer Beschreibung nicht nur auf die Ferienwohnung oder das Haus selbst ein, bieten Sie dem Gast auch Ausflugstipps, kulinarische Highlights oder kurze geschichtliche Hintergründe der Region. Eine genaue Anfahrtsbeschreibung hilft dem Gast, sich besser zu orientieren. Gerne können Sie auch eine Karte der Umgebung hinzufügen. 

Bei der Einrichtung der Wohnung sollten Sie einem Stil und einer Farbgebung treu bleiben. Setzen sie vereinzelt Farbakzente durch Dekoration und verwenden Sie helle Farben, um den Raum größer und freundlicher wirken zu lassen. Frische Blumen verleihen einen einladenden und frischen Eindruck. 

Die Möbel sollten in Ihrem Stil und der Farbe eine Einheit bilden und gepflegt aussehen. Eine moderne Einrichtung kann oft ein ausschlaggebender Punkt sein. Auch beim Inventar sollten Sie darauf achten, dass alles Nötige in angemessenen Maßen vorhanden ist. Dies reicht von Besteck, über genügend Handtücher, bis hin zu einem weiteren Kissen oder einem Regenschirm. Sie finden eine Auswahl an Inventar-Checklisten im Internet, die Ihnen als Anregung dienen können. 

Mediengeräte sollten der Zeit angepasst werden und vorab immer auf Ihre Funktionsweise geprüft werden. 

Über ein paar kleine Extras, wie Seife im Badezimmer oder ein Begrüßungsgeschenk wird sich der Gast freuen und diese in Erinnerung behalten. Hier können Sie beispielsweise auch mit einer regional-typischen, kulinarischen Empfehlung punkten. 

Eines der wichtigsten Kriterien ist die Sauberkeit. Das Ferienapartment sollte immer sauber sein und vor allem die sanitären Anlagen dürfen keine Unreinheiten aufweisen. Achten Sie darauf, dass kein Staub vorhanden ist, dass auch unter den Möbeln Sauberkeit herrscht und die Textilien wie neu aussehen.

Aber nicht nur die Wohnung selbst, sondern auch das Haus, Hof und Garten sollte ansprechend gestaltet und gepflegt werden. Auch hier sollten Sie auf die Bedürfnisse Ihrer Gäste eingehen, beispielsweise ein Klettergerüst für Kinder aufbauen. Überlegen Sie sich hier zunächst, welches Klientel Sie ansprechen möchten. 

Möchte ein Gast buchen, legen Sie Wert auf eine schnelle Rückmeldung Ihrerseits und zeigen Sie dem Gast, dass Sie Rückfragen gerne beantworten. In Zusammenhang mit einer Buchungsbestätigung, sollten Sie dem Gast die wichtigsten Hausregeln für den Mieter mitteilen. Empfangen Sie den Gast bei der Anreise möglichst persönlich und nehmen Sie sich Zeit, den Gast nach seiner Anreise zu befragen und Ihm die Wohnung grob zu zeigen. Teilen Sie ihm mit, wann er Sie auf welchem Wege erreichen kann. 

Auch bei der Abreise ist es wichtig, nochmals auf die Meinung und Rückmeldungen des Gastes einzugehen. Gerne kann man die Gäste auch bitten, eine Bewertung auf den Portalen zu schreiben. 

Abschließend kann man sagen, dass Sie bei Gästen vor allem mit einem freundlichen, professionellen und sauberen Auftreten punkten können. Leider kann man es nie allen Gästen immer recht machen, aber mit der Zeit und mit jedem Gast werden Sie lernen, mit den individuellen Wünschen der Gäste umzugehen. 

https://www.mietrecht.org/ferienwohnung/

https://trend-ferienwohnung.de/ratgeber/erfolgreiche-vermietung-ihres-ferienobjekts/

https://unternehmen.focus.de/ferienhaus-vermieten.html